Home » Soziologische Erkenntnis Und Geschichte: Uber Moglichkeit Und Grenzen Einer Empirisch-Analytischen Orientierung in Den Humanwissenschaften by Reinhard Kreckel
Soziologische Erkenntnis Und Geschichte: Uber Moglichkeit Und Grenzen Einer Empirisch-Analytischen Orientierung in Den Humanwissenschaften Reinhard Kreckel

Soziologische Erkenntnis Und Geschichte: Uber Moglichkeit Und Grenzen Einer Empirisch-Analytischen Orientierung in Den Humanwissenschaften

Reinhard Kreckel

Published January 1st 1972
ISBN : 9783531110677
Paperback
164 pages
Enter the sum

 About the Book 

Aus der Alltagserfahrung wissen wir, dal3 gesellschaftliches Zusam menleben sich in dauerhaften und verUi. l3lichen Formen abzuspielen pflegt- wir wissen aber auch, dal3 die sozialen Lebensformen wandelbar sind. Fur diesen zugleich statischen undMoreAus der Alltagserfahrung wissen wir, dal3 gesellschaftliches Zusam menleben sich in dauerhaften und verUi. l3lichen Formen abzuspielen pflegt- wir wissen aber auch, dal3 die sozialen Lebensformen wandelbar sind. Fur diesen zugleich statischen und dynamischen Charakter der ge sellschaftlichen Existenzbedingungen des Menschen hat es im Verlauf der Geistesgeschichte eine Vielzahl von (mehr oder minder spekulati yen) ErkUi. rungsversuchen gegeben. Eine eigenstiindige gesellschafts wissenschaftliche Fachdisziplin ist daraus freilich nicht entstanden. Denn derartige Erkliirungsversuche mul3ten fUr die praktische Lebens fiihrung der Menschen solange ziemlich bedeutungslos bleiben, wie die Frage nach Stabilitiit und Wandel der sozio-kulturellen Verhiiltnisse kaum als wirklichkeitsnahes Problem erfahren werden konnte. Das war zweifellos im vorindustriellen Europa der Fall, dessen Gesellschaft und Kultur vielfach als relativ stabil bezeichnet wird, weil der sozio kulturelle Wandel dort in seiner Rhythmik so sehr verlangsamt war, . dal3 er aus der Perspektive der betroffenen Menschen kaum als fUr sie be deutungsvoll erkannt werden konnte. Unter den damaligen Umstiinden mochte es wohl fUr die Beherrschten ebenso wie fUr die Herrschen den genUgen, wenn die Existenz der bestehenden sozio-kulturellen Ord nung mit dem Hinweis auf unUberpriifbare Ursa chen, wie etwa die Vor sehung, das g6ttliche oder das natUrliche Recht, die Geschichte oder auch einfach das Schicksal erkliirt und gerechtfertigt wurde. Der artigen Erkliirungs- (oder Beschwichtigungs-) Versuchen ist die Grund annahme gemeinsam, dal3 die ubergrol3e Mehrzahl der Menschen den sozio-kulturellen Gegebenheiten ohnmiichtig ausgeliefert sei. Etwa seit dem Ende des 18.